Spaniens Inseln

Die Übernachtungszahlen und Reisen dorthin sprechen für sich. Die spanischen Inseln sind die Urlaubsziele mit der größten Anziehungskraft. Kanaren und Balearen bedienen alle Ansprüche, die Touristen haben können: Günstiger Urlaub am Meer, luxuriöse Yachthäfen, Spaß an den Bars am Strand oder in den exklusiven Nachtclubs, ausgedehnte Touren mit dem Rad oder zu Fuß, Kultur, Geschichte und ideale Anbindungen per Flug oder Fähre. Dabei hat jede der Inseln ihre eigenen Besonderheiten und spricht andere Interessen an. Allen gleich ist ein durchweg angenehmes Klima, das sowohl im Winter, als auch im Sommer vorherrscht und Urlaub und Reisen daher immer zu einem angenehmen Erlebnis macht.

Unterschiede gibt es in der Art des Tourismus und der Beschaffenheit der Inseln. Haben sich die größeren Inseln wie Mallorca mit einer Vielzahl von Hotels auf den Massentourismus eingestellt, bewahren sich andere bewusst ihren eher beschaulichen Charakter oder sind einfach nur Ausflugsinseln. Mal sind sie karg, mal verfügen sie über eine vielfältige Fauna und Flora, für die teils eigene Parks angelegt sind. Jede Insel hat ihren eigenen Charme, durch den viele Touristen zu „Wiederholungstätern“ werden und mehr als einmal die schönste Zeit des Jahres auf ihrem Lieblingseiland verbringen.
 
Klima
Regionen
Städte
Inseln
-Mallorca
-Menorca
-El Hierro
-Fuerteventura
-Gran Canaria
-Ibiza
-La Gomera
-Formentera
-Cabrera
-Teneriffa
Gebirge
Flüsse
Kultur
Industrie
Sehenswertes
Verkehrsmittel
Hotels
Wetter
Unser Spanienblog
Impressum
H o m e
Spanien