Kathedrale Santiago de Compostela

Ein Blick auf die spanischen Centmünzen in den Werstufen ein, zwei und fünf Cent genügt, um sich ein erstes Bild von der imposanten Kathedrale in Santiago de Compostela zu machen. Zudem spricht diese Ehre, als Münzmotiv gewählt zu werden, für die Bedeutung, die dem sakralen Bau in Spanien beigemessen wird. Der Apostel Jakobus, dessen Gebeine in Santiago de Compostela gefunden wurden, ist Nationalheiliger des Landes. Seine Reliquien werden in einer silbernen Büste des Apostels im Altarraum der Kirche aufbewahrt. Der erste Blick der Gläubigen gilt allerdings dem romanischen Portal der Kathedrale, dem Portico de la Gloria. Es zeigt den Apostel unter Jesus und seinen Evangelisten.

Im Eingang schließlich steht eine Säule mit dem Lebensbaum Jesu Christi. Ihn zu berühren, ist für die Pilger der wichtigste Moment ihrer Reise über den Jakobsweg. Ein besonders Schauspiel erwartet sie, wenn das an einem 30 Meter langen Seil hängende mannsgroße Weihrauchfass von acht Männern geschwenkt wird. Die Porte an der Ostseite, die normalerweise zugemauert ist, wird nur dann geöffnet, wenn der Namenstag des Apostels Jakobus auf einen Sonntag fällt.
 
Klima
Regionen
Städte
Inseln
Gebirge
Flüsse
Kultur
Industrie
Sehenswertes
-Alhambra
-Guggenheim Museum
-Kathedrale La Seu
-Picasso Museum
-Pyramiden Güimar
-Alcázar Sevilla
-Höhle Altamira
-Kloster St.Salvador
-Kathedr. de Santiago
Verkehrsmittel
Hotels
Wetter
Datenschutzerklärung
Impressum
H o m e
Spanien