Tajo

Eine Strecke von beachtlichen 1007 Kilometern legt der Tajo in Spanien und Portugal zurück. Damit ist er der längste Fluss auf der iberischen Halbinsel und von entsprechend großer Bedeutung für die beiden Länder, auch wenn er nur auf einer Länge von 121 Kilometern schiffbar ist. Die Quelle des Tajo liegt im Osten Spaniens auf einer Höhe von 1600 Meter. Es ist die Fuente de García in der Sierra de Albarracín. Auf seinem langen Weg fließt er in einer Entfernung von rund 40 Kilometern an Madrid vorbei. Weitere Städte auf seinem Weg nach Lissabon, wo der Tajo in den Atlantik mündet, sind Aranjuez, Toledo, Talavera de la Reina und Alcántara.

In Portugal ist es Santarém. Entlang des Tajo gibt es eine Reihe von Staudämmen, die sowohl der Energiegewinnen, als auch der Wasserversorgung dienen, darunter der Valdecañas-Stausee und der Alcantára-Stausee. Sehenswert sind die einst längste Brücke Europas, die Vasco-da-Gama-Brücker, aber auch die Römerbrücke und das Castillo de San Servando bei Alcántara. Die wichtigsten Nebenflüsse des Tajo sind: Jarama, Guaderrama, Alberche, Tiétar, Alagón, Zêzere, Guadiela und Salor.
 
Klima
Regionen
Städte
Inseln
Gebirge
Flüsse
-Ebro
-Guadiana
-Miño
-Tajo
-Guadalquivir
-Duero
-Turia
-Jucar
Kultur
Industrie
Sehenswertes
Verkehrsmittel
Hotels
Wetter
Datenschutzerklärung
Impressum
Spanien
Spanien